Zu spät - Nachgebühren bei Zehnfachfrankaturen

 

Nach dem 23.06.1948 (Erste Briefkastenleerung) in den Westlichen Zonen verwendete Marken wurden ungültig:

 

(17)Drucksache vom 24.06.1948, frankiert mit 240 Pfennig (Porto Brief Inland bis 20 g als Zehnfachfrankatur) der II. Kontrollratsausgabe und portorichtig mit 6 Pfennig Bandaufdruck (Michel 37 I) nachfrankiert.

(162)Drucksache vom 26.06.1948, frankiert mit 60 Pfennig (Porto Drucksache Inland bis 20 g als Zehnfachfrankatur) der II. Kontrollratsausgabe und portorichtig mit 6 Pfennig Bandaufdruck (Michel 37 I) nachfrankiert - gestempelt "Hamburg 1 a 26.6.48-16"

(66)Zu spät! - Fernbrief Inland - gestempelt 25.06.1948-14 Uhr - frankiert mit 240 Pfennig (Porto Brief Inland bis 20 g als Zehnfachfrankatur) der II. Kontrollratsausgabe - Mit der 1,5-fachen Nachgebühr von 24 Pfennig = 36 Pfennig berechnet

 


(72)Vorderseite Inlandsbrief 24 Pf bis 20 g - gestempelt 25.6.48 Pinneberg nach Tornesch mit 1,5-facher Nachgebühr belegt - zurück mit 2. Nachgebührstempel am 26.6.48

(72)Rückseite mi 2 x Michel 951 und handschriftlichem Vermerk vom 26.6.48 über Annahmeverweigerung

(88)Vorderseite Inlandsbrief 24 Pf bis 20 g - gestempelt 24.6.48-11 Uhr Darmstadt nach Aalen (Württ.) - mit 1,5-facher Nachgebühr belegt - Annahme verweigert und zurück am 25.6.48

(88)Rückseite mit Text und Datum 24.6.48

(95)Vorderseite einer Inlandspostkarte - gestempelt "Hamburg 1 23.6.48-17" nach Eutin mit 1,5-facher Nachgebühr in Höhe von 18 Pfennig belegt

(95)Rückseite mit Text und Datum 23.6.48

(118)Vorderseite Ortsbrief innerhalb Hamburg gelaufen - 16 Pf bis 20 g - gestempelt "Hamburg 1 24.6.48-16 Uhr" - mit 1,5-facher Nachgebühr belegt

(124)Vorderseite einer mit Nachgebühr beanstandeten Ganzsachenkartekarte P 962 - gestempelt "Heiligenkirchen a über Detmold 25.6.48-17" nach Celle mit 1,5-facher Nachgebühr in Höhe von 18 Pfennig belegt

(124)Rückseite mit Text und Datum 24.6.48

(163)VMit 8 RPf überfrankierter Ortsbrief - innerhalb von Hamburg gelaufen - 16 Pf für Ortsbrief bis 20 g - gestempelt "Hamburg 1 30.6.48-12" - mit 1,5-facher Nachgebühr (24 Pfennig) belegt
 

 

Teilweise wurden aber auch, ob aus Unkenntnis oder aus welchem Grund auch immer, Belege zu Unrecht beanstandet bzw. fälschlicherweise mit Nachgebühr belegt.

(147)Fernbrief Inland als Mischfrankatur mit alten Marken und einer neuen 37 I - gelaufen von Düsseldorf nach Duisburg - gestempelt "(22a) Düsseldorf 1 bb 23.06.1948-7 Uhr" und somit sicherlich noch aus der 1. Briefkastenleerung - Der rote Nachgebühr wurde blau durchgestrichen - Nachgebühr wurde vermutlich nicht erhoben

 

 

Besucher gesamt:      86260    Besucher heute:            31

Besucher gestern:            157   Besucher aktuell online: 3

Nach oben