Nachgebühren

Da die Provisorien nur bis 19.9.1948 gültig waren, wurde in der Regel die Verwendung danach beanstandet und Nachgebühr erhoben. Des weiteren ergaben sich natürlich Nachgebühren aus Unterfrankierungen.

 


(24)Brief Inland - freigemacht zum alten Tarif - gestempelt 27.9.1948 - mit der 1,5-fachen Nachgebühr des neuen Tarifes (20 Pfennig)

(80)Brief Inland - freigemacht zum alten Tarif - gestempelt 25.9.1948 - mit der 1,5-fachen Nachgebühr des neuen Tarifes (20 Pfennig)

(42)Ortbrief Hamburg bis 20 g - freigemacht mit 12 statt 16 Pfennig - gestempelt 10.8.1948 - mit der 1,5-fachen Nachgebühr der fehlenden Frankatur belegt

(47)Geschäftsbrief Inland bis 100 g der 2. Portoperiode freigemacht mit 16 statt 20 Pfennig - mit der 1,5-fachen Nachgebühr der fehlenden Frankatur belegt

(48)Brief Inland - freigemacht zum alten Tarif - gestempelt Wetzlar 25.9.1948 - mit der 1,5-fachen Nachgebühr des neuen Tarifes (20 Pfennig)

(76)Mit 3 pfennig überfrankierte Postkarte - gestempelt 30.7.48 - zunächst irrtümlich mit dem 1,5-fachen Nachporto für Postkarte beanstandet und dann jedoch anerkannt

(121)Ortbrief Celle bis 20 g - freigemacht mit 12 statt 16 Pfennig - Sonderstempel 9.7.1948 - mit der 1,5-fachen Nachgebühr der fehlenden Frankatur belegt - rückseitig Stempel "verweigert Postausgabe Celle" 10.7. und somit zurück am 10.7.

(13)Brief Inland - freigemacht zum alten Tarif - gestempelt "Wilhelmshaven 1 ae 29.9.1948-21" - mit der 1,5-fachen Nachgebühr des neuen Tarifes (20 Pfennig)

(132)Postkarte der Deutschen Reichsbahn mit Benachrichtigung über abzuholendem Expressgut - gestempelt " Hennef (Sieg) 1b 20.9.48" - Beanstandet und mit 10 Pfennig Nachgebühr belegt - Frankiert mit einer 40 I K

(83)Brief Inland - freigemacht zum alten Tarif - gestempelt "Hagen (Westf.) 1 ac 26.10.48-21" - mit der 1,5-fachen Gebühr des neuen Tarifes (20 Pfennig) beanstandet
 

 

 

Besucher gesamt:      61428    Besucher heute:            26

Besucher gestern:            91   Besucher aktuell online: 1

Nach oben