Die begrenzten Möglichkeiten

Inlandsluftpost

Mit Provisorien freigemachte Luftpost innerhalb Deutschlands war auf den Zeitraum vom 15.7.48 bis 19.9.48 (Ende der Frankaturgültigkeit der Aufdruckmarken) begrenzt.

 

Fernbrief Inland - gestempelt "Duderstadt 20.8.48-18" (Britische Zone) nach Berlin W 35 (Britischer Sektor) - rückseitig AK-Stempel "23.8.48-19-20 Berlin SW b 11 f" (Amerikanischer Sektor) - 24 Pfennig Brief Inland und 5 Pfennig Luftpostgebühr bis 20 g

 

(280)Mit 1 Pfennig überfrankierter nicht zustellbarer Fernbrief Inland über Luftpost nach Berlin-Charlottenburg (Britischer Sektor) - Aufgabestemel "Lübeck 1 ah 22.7.48.-11" (Britische Zone) - rückseitig Stempel "Berlin W 15 31.7.48.-12" und "Lübeck 1 af 09.8.48-15" - 24 Pfennig Brief Inland zzgl. 60 Pfennig Einschreiben und 5 Pfennig Luftpostgebühr bis 20 g

 

Auslandsluftpost

Gemäß Verfügung 93 des Amtsblattes 20 vom 16.4.1948 war ab 1.5.1948 die Versendung mit Luftpost in das Ausland nur in den folgenden Fällen eingeschränkt möglich:

 

  • Geschäfts- und Handelskorrespondenz für dafür ermächtigte Benutzer unter Verwendung der ab 1.5.1948 verausgabten Flugpost-Zulassungsmarken

  • Privatpersonen mit Luftpostleichtbrief (Aerogramm) die allerdings nicht gekauft, sondern nur gegen 2 Internationale Antwortscheine (IAS) erworben werden konnten

 

(21)Markenheftchen der Flugpost-Zulassungsmarke für Geschäftsbriefe, Deckelkarton-Vorderseite

 

(21)Markenheftchen der Flugpost-Zulassungsmarke für Geschäftsbriefe, Innenseite mit 30 Marken.

- 5 Heftchenblättern mit je 6 Marken -


Für Philatelisten war es einzig am 1.5.1948 (Ersttag) möglich, Briefe, die mit 1,00 RM freizumachen waren und maximal 10 g wiegen durften, mit Luftpost zu versenden.



(99)Vorder- und Rückseite eines Sammler-Briefes, kein Bedarf, nach New York - Aufgabestempel "Frankfurt (Main) 2 ga -1.5.48 - 7" - Rückseitig AK-Stempel vom 2.5.1948, 4.30 Uhr


Erst ab 20.10.1948 bestand, allerdings ebenfalls nur eingeschränkt, auch für Privatpersonen die Möglichkeit per Luftpost ins Ausland zu versenden und die Postgebühren in bar zu entrichten.

 

 

Besucher gesamt:      109720    Besucher heute:            14 

Besucher gestern:            20   Besucher aktuell online: 1

Nach oben